Digitalisierte Insekten

Ein an der Hochschule Darmstadt und der Technischen Universität Darmstadt gemeinsam entwickelter Scanner ermöglicht die automatisierte digitale Archivierung konservierter Insekten.

„DISC3D“ (Darmstadt Insect Scanner 3D), gemeinsam entwickelt von Hochschule Darmstadt und TU Darmstadt. Foto: Hochschule Darmstadt/Gregor Schuster

Der Scanner soll einen wertvollen Beitrag zur digitalen Dokumentation der Biodiversität leisten, denn die in Sammlungen konservierten Insekten gehen durch natürlichen Verfall verloren. Mit dem Scanner können die Insekten für die Zukunft erhalten und online zugänglich gemacht werden. Für den Scan wird das Insekt auf der Nadel von allen Seiten ausgeleuchtet Eine Kamera filmt es von allen Seiten, während es um zwei Achsen gedreht wird. So entstehen etwa 25.000 digitale Einzelbilder, aus denen dreidimensionale Modelle generiert werden. Das Ergebnis sind farb- und größengetreue 3D-Modelle der Insekten.

Einen ausführlichen Artikel dazu finden Sie hier: https://zookeys.pensoft.net/article/24584/