Dürfen wir vorstellen? Die Haselmaus!

Im Nationalpark Harz ist man auf der Suche nach der Haselmaus (Muscardinus avellanarius).

Das Tier gehört zu den Bilchen, ist äußerst selten und streng geschützt. Im April sollen 50 Kästen im Park verteilt werden, die den Haselmäusen als Wohnhöhlen dienen sollen. Der Zeitpunkt wurde nicht zufällig gewählt; die Tiere halten Winterschlaf von Oktober bis April. Die Haselmaus ist etwa so groß wie die Hausmaus und hat gelbliches bis fuchsrotes Fell und einen buschigen Schwanz. Sie ernähren sich in Buchen- und Fichtenwäldern vorrangig von Blättern oder Rinde, Forscher fanden nun heraus, dass einige Haselmäuse auch Spinnen fressen. Normalerweise dringen sie nicht in Häuser ein und ist kein Schädling. Wer dennoch durch Zufall eine Haselmaus fängt, sollte sie in einer Auffangstation für Bilche abgeben und keinesfalls aussetzen!